Die Association of Lyceum Clubs in Italy ist Mitglied der International Association of Lyceum Clubs. Über die International Association of Lyceum Clubs haben Lyceum Clubs in Italien Verbindungen zu Clubs in vielen europäischen Ländern und Neuseeland. Mitglieder können diese Clubs besuchen und andere Mitglieder auf dreijährlichen internationalen Kongressen und jährlichen Kulturbesuchen treffen.

Die Mitgliedschaft berechtigt Mitglieder für:

  • Möglichkeiten zur Fortsetzung des lebenslangen Lernens
  • Teilnahme an speziellen Interessengruppen
  • Abwechslungsreiche Vortragsprogramme
  • Freundschaften, die durch das Teilen gegenseitiger Interessen entstehen
  • Möglichkeiten, Mitglieder aus anderen Clubs und anderen Ländern zu treffen
  • Teilnahme an australienweiten und internationalen Konferenzen
  • Sichere Unterkunft, die von einigen Clubs angeboten wird

Es gibt vier Lyceum Clubs in Italien:

Die Geschichte des Florenzer Lyzeum-Clubs ist eine frauenbewegende, die ihre Ziele durch kulturelle Bildung und technische und berufliche Ausbildung von Frauen verfolgt hat, um eine aktive Rolle in der Gesellschaft zu spielen. Dieses Ziel hat dazu geführt, dass an vielen Fronten ernsthaftes Engagement und Verantwortung eingegangen sind, was die Geschichte von Florenz unauslöschlich geprägt hat.

Der Florenzer Lyzeum-Club ist auch heute noch an der Emanzipation der Frauen und der Verbreitung von Kultur beteiligt. Seine Methode besteht darin, Tradition und Innovation zu verbinden und die zeitgenössische Welt zu überwachen und immer neue Themen vorzuschlagen. Vor allem die Welt der Jugendlichen spornt den Club an, weiter mit Schulen zusammenzuarbeiten und den Studierenden die Möglichkeit zu bieten, universitäre Vorlesungen zu besuchen und an kulturellen Veranstaltungen teilzunehmen. Mit seinen 54 Veranstaltungen pro Jahr wird das umfangreiche Programm von verschiedenen Sektionen durchgeführt, die jeweils ein spezifisches Profil (Musik, Kunst, Literatur, Wissenschaft, Sozialmedizin, Geschichte, aktuelle Ereignisse, etc.) bieten, aber innerhalb eines gemeinsamen Themas, wie Geburt, Reisen, Blaue Blume, etc. Wir legen Wert auf Partnerschaften zwischen Sektionen, mit anderen Kulturvereinen und mit der Stadtverwaltung.

Genua

Der Lyceum Club von Genua wurde 1921 gegründet und steht nun kurz vor dem 90. Gründungsjubiläum. Bei dieser Gelegenheit wurde der Verein Genua Lyceum mit der Medaille des Präsidenten der Italienischen Republik ausgezeichnet. Wir erinnern uns an die ehemalige Präsidentin Minnie Alzona, die das Ansehen des Clubs durch die Organisation zahlreicher Versammlungen und eine große Anzahl von Stadträten erheblich erhöht hat. Viele Mitglieder, wie die Präsidentin des Clubs Clara Rubbi und die nationale Präsidentin Silvana Canevelli, sind selbst Schriftsteller, so dass literarische Interessen vorherrschen, auch wenn der philanthropische Teil nicht vernachlässigt wird; jedes Jahr sammelt sie Gelder zugunsten von Personen oder Organisationen, die Hilfe benötigen. Zu den kulturellen Aktivitäten gehören Buchpräsentationen und rundtische Themen zu sozialen Themen, wie die Misshandlung von Frauen und Kindern, mit der Anwesenheit einer Friedensgerechtigkeit und der Verantwortlichen für Unicef in unserer Provinz.

Viele Treffen sind der Musik gewidmet, mit Gesangs- und Instrumentalkonzerten und Konferenzen zu musikalischen Themen von Paganini bis zu den größten Interpreten des französischen Chansons.

Catania

Das Lyzeum von Catania wurde am 28. Mai 1928 von Amalia Pantano gegründet, einer bekannten Familie von Kommunalpolitikern (ihr Onkel war Minister für Landwirtschaft, Industrie und Handel in der Regierung sonnino und Minister für öffentliche Arbeit in den Nitti Regierung), und deren Bruder Enrico fiel im Ersten Weltkrieg und hatte eine zentrale Straße in Catania seinem Namen gewidmet. Amalia, die Paolo Lanzerotti heiratete, einen Architekten, der viele Gebäude von Catania "im französischen Barockstil" baute, kümmerte sich immer um die Organisation von karitativen Einrichtungen. Am 23. Dezember 1928 weihte Tommaso Martinetti das Lyzeum am Teatro Massimo "Vincenzo Bellini" ein. Während ihrer Präsidentschaft lud sie viele berühmte Künstler (Borgese, Ungaretti, Silvio D'Amico, Massimo Bontempelli, Arturo Benedetti Michelangeli, Segovia…) ein. Nach ihrem Tod 1961 wurde ihre Tochter Elettra Battaglini Präsidentin. 1996 wurde Concetta Abatelli gewählt, 2004 Ninfa Ricciardolo und 2007 Lina Costa.

Cremona

Der Lyceum Club of Cremona wurde 1985 von Jucci Tornaletti gegründet.

1988 fand das BCI in Cremona statt, bei dem die Nationalstatuten ausgearbeitet und registriert wurden.

Zu den zahlreichen Aktivitäten des Clubs gehören Präsentationen von Büchern, Vorträge zu Kunst, aktuellen und historischen Themen sowie Besuche von Museen und Ausstellungen, Instrumental- und Gesangskonzerte.

In Zusammenarbeit mit UNICEF und mit lokalen, regionalen, regionalen und Frauenverbänden kümmern wir uns um gebeutelte Frauen und missbrauchte Kinder.

Der Club arbeitet mit öffentlichen Behörden und mit Kultur- und Frauenclubs in Cremona zusammen.

Sitz des Clubs ist der Palazzo Cattaneo, ein historischer Palast im Zentrum von Cremona, der Kunststadt.